Ver­ant­wort­li­che sind hier in der Pflicht, einen wich­ti­gen Bei­trag zur Pan­de­mie­be­kämp­fung zu lei­sten und zugleich die sen­si­blen Daten ihrer Kun­din­nen und Kun­den sorg­sam zu ver­ar­bei­ten. Micha­el Will, Prä­si­dent des Lan­des­amts für Daten­schutz­auf­sicht appel­liert des­halb an die Ver­ant­wort­li­chen: „Daten­schutz und Pan­de­mie­be­kämp­fung sind weder unver­söhn­li­che Gegen­spie­ler noch dop­pel­te Büro­kra­tie für die Unter­neh­men. Nur bei­de gemein­sam sichern das Ver­trau­en der Kun­din­nen und Kun­den auf dem Weg zurück in unse­rer gewohn­ten Alltag.“

Das Lan­des­amt für Daten­schutz­auf­sicht hat bereits in der Ver­gan­gen­heit viel­fäl­ti­ge Hin­wei­se ent­wickelt, die die pra­xis­ge­rech­te Umset­zung infek­ti­ons- und daten­schutz­recht­li­cher Anfor­de­run­gen unter­stüt­zen: https://​www​.lda​.bay​ern​.de/​d​e​/​t​h​e​m​a​_​c​o​r​o​n​a​_​g​a​s​t​r​o​n​o​m​i​e​.​h​tml. Eine beson­de­re War­nung gilt allen, die Kon­takt­da­ten sorg­los mit offe­nen Kon­takt­li­sten auf Papier erfas­sen wol­len und damit den Daten­schutz ihrer Gäste miss­ach­ten. Statt­des­sen emp­fiehlt das Lan­des­amt bei Papier­nut­zung Ein­zel­bö­gen mit den aktu­ell gefor­der­ten Anga­ben, für die ein Muster zum Down­load bereitsteht.

Ange­bo­te digi­ta­ler Kon­takt­da­ten­er­fas­sung kön­nen eine wert­vol­le Ent­la­stung bie­ten und stel­len durch lei­stungs­fä­hi­ge Ver­schlüs­se­lungs­ver­fah­ren sicher, dass Unbe­fug­te die Daten nicht für eige­ne Zwecke miss­brau­chen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter https://​www​.lda​.bay​ern​.de/​d​e​/​t​h​e​m​a​_​l​u​c​a​.​h​tml sowie hier: https://​www​.daten​schutz​kon​fe​renz​-online​.de/​m​e​d​i​a​/​o​h​/​2​0​2​1​0​4​2​9​_​D​S​K​_​O​H​_​K​o​n​t​a​k​t​n​a​c​h​v​e​r​f​o​l​g​u​n​g​.​pdf.

Will stellt dazu fest: „Der unbe­dach­te Umgang mit Kon­takt­da­ten auf Papier war im ersten Jahr der Pan­de­mie viel zu oft Anlass für Ein­zel­fall­un­ter­su­chun­gen bis hin zu Geld­bu­ßen. Sol­che Ver­fah­ren sind unnö­tig und ver­meid­bar. Neben unse­ren Hil­fe­stel­lun­gen für papier­ge­bun­de­ne Kon­takt­da­ten­er­fas­sung sehen wir mitt­ler­wei­le eini­ge lei­stungs­fä­hi­ge elek­tro­ni­sche Kon­takt­da­ten­er­fas­sungs­ver­fah­ren, die daten­schutz­recht­lich gute Lösun­gen ermög­li­chen. Unse­re bis­he­ri­gen Prü­fun­gen geben trotz eini­ger kri­ti­scher Dis­kus­sio­nen bis­lang kei­nen Anlass, von sol­chen Ver­fah­ren abzu­ra­ten, soweit die Anwen­dungs­hin­wei­se der Her­stel­ler zuver­läs­sig umge­setzt werden.“

Soll­ten Ver­ant­wort­li­che die Vor­la­ge von nega­ti­ven Test­ergeb­nis­sen, Impf- oder Gene­sungs­be­stä­ti­gun­gen oder Atte­ste zur Befrei­ung von der Mas­ken­pflicht über­prü­fen müs­sen, dür­fen die­se Nach­wei­se nach dem Wort­laut der ein­schlä­gi­gen gesetz­li­chen Bestim­mun­gen ledig­lich vor­ge­legt, also gesich­tet, jedoch nicht kopiert wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­den Sie hier: https://​www​.lda​.bay​ern​.de/​m​e​d​i​a​/​v​e​r​o​e​f​f​e​n​t​l​i​c​h​u​n​g​e​n​/​2​0​2​1​0​3​1​0​_​B​e​f​r​e​i​u​n​g​_​M​N​B​.​pdf.