Der pra­xis­be­zo­ge­ne Rat­ge­ber des Lan­des­be­auf­trag­ten für den Daten­schutz und die Infor­ma­ti­ons­frei­heit (LfDI), Dr. Ste­fan Brink, zum Beschäf­tig­ten­da­ten­schutz hat all­ge­mein gro­ßen Anklang gefun­den. Der Zuspruch ins­be­son­de­re durch Arbeit­ge­ber, Inter­es­sen­ver­tre­tun­gen und auch Arbeit­neh­mer selbst, aber auch von Sei­ten der Pres­se hat den Lan­des­be­auf­trag­ten dar­in bestärkt, sei­ne Bera­tungs­an­ge­bo­te wei­ter aus­zu­bau­en.

Der Count­down bis zur unmit­tel­ba­ren Gel­tung der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DS-GVO) und dem In-Kraft-Tre­ten des neu­ge­fass­ten Bun­des­da­ten­schutz­ge­set­zes läuft. Von daher haben die Ver­ant­wort­li­chen ver­ständ­li­cher­wei­se alle Hän­de voll zu tun. Der Beschäf­tig­ten­da­ten­schutz darf hier­bei jedoch nicht aus den Augen ver­lo­ren wer­den! Auch wenn sich inso­weit die mate­ri­el­le Rechts­la­ge auf den ersten Blick nicht wirk­lich ver­än­dern wird, gel­ten die all­ge­mei­nen Anfor­de­run­gen der DS-GVO auch im Arbeits­ver­hält­nis. So sind die Grund­sät­ze für die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten nach Art. 5 DS-GVO auch im Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis zu wah­ren. Nicht nur den Kun­den des Ver­ant­wort­li­chen ste­hen die umfang­rei­chen Infor­ma­ti­ons- und Betrof­fe­nen­rech­te zur Ver­fü­gung, son­dern auch den eige­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern. Das soll­te von den Ver­ant­wort­li­chen nicht über­se­hen wer­den, wenn sie sich vor Scha­dens­er­satz­for­de­run­gen oder Ver­bands­kla­gen schüt­zen wol­len.

Mit der 2. Auf­la­ge des Rat­ge­bers gibt der LfDI, neben den aus der 1. Auf­la­ge bekann­ten pra­xis­re­le­van­ten Fall­bei­spie­len und deren Lösun­gen, Tipps zur Umset­zung der DS-GVO in Sachen Beschäf­tig­ten­da­ten­schutz. Der Wunsch nach einem eigen­stän­di­gen Beschäf­tig­ten­da­ten­schutz­ge­setz bleibt näm­lich auch mit der Anwen­dung der Daten­schutz­grund­ver­ord­nung ab dem 25. Mai 2018 wei­ter­hin uner­füllt. Ziel des Rat­ge­bers ist es somit nach wie vor, die Öffent­lich­keit für die Belan­ge des Beschäf­tig­ten­da­ten­schut­zes zu sen­si­bi­li­sie­ren und den Ver­ant­wort­li­chen und betrof­fe­nen Per­so­nen Ori­en­tie­rung zu geben.

Der Rat­ge­ber kann hier abge­ru­fen wer­den:
https://​www​.baden​-wuert​tem​berg​.daten​schutz​.de/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​1​8​/​0​3​/​R​a​t​g​e​b​e​r​-​A​N​D​S​-​2​.​-​A​u​f​l​a​g​e​.​pdf#