LfDI BW: Ver­fah­ren gegen VfB Stutt­gart endet mit der Ver­hän­gung eines Bußgeldes

Der Lan­des­be­auf­trag­te für den Daten­schutz und die Infor­ma­ti­ons­frei­heit Ste­fan Brink schließt das Ver­fah­ren gegen die VfB Stutt­gart 1893 AG ab und erlässt ein Buß­geld in Höhe von 300.000 Euro wegen fahr­läs­si­ger Ver­let­zung der daten­schutz­recht­li­chen Rechen­schafts­pflicht gemäß Art. 5 Abs. 2 DS-GVO.

Die Ver­ant­wort­li­chen des VfB Stutt­gart 1893 e.V. und der VfB Stutt­gart 1893 AG haben die Auf­klä­rungs- und Ermitt­lungs­maß­nah­men des Lan­des­be­auf­trag­ten unter­stützt, durch eige­ne Initia­ti­ve geför­dert sowie mit der Behör­de des Lan­des­be­auf­trag­ten umfang­reich kooperiert.

Neben der Buß­geld­zah­lung und der kosten­träch­ti­gen Umstruk­tu­rie­rung und Ver­bes­se­rung ihres Daten­schutz­ma­nage­ments ergreift die VfB Stutt­gart 1893 AG in Abstim­mung mit dem LfDI Maß­nah­men zur Sen­si­bi­li­sie­rung jun­ger Men­schen für Datenschutzanliegen.

So för­dert der VfB das Pro­jekt „Daten­schutz geht zur Schu­le“ durch Unter­stüt­zung bei der Öffent­lich­keits­ar­beit für regio­na­le Schul-Akti­ons­ta­ge und im Rah­men kind-/ju­gend­ge­rech­ter Vide­os zur Sen­si­bi­li­sie­rung für daten­schutz­re­le­van­te The­men. Dar­über hin­aus kon­zi­piert der VfB Schu­lun­gen für die Fuß­ball­nach­wuchs­mann­schaf­ten U10 bis U21 zum The­ma „Daten­schutz bei Jugendlichen“.

LfDI Ste­fan Brink: „Mit dem Erlass die­ses Buß­geld­be­schei­des schlie­ßen wir ein Ver­fah­ren ab, das auch für uns als Auf­sichts­be­hör­de unge­wöhn­lich war. Unge­wöhn­lich war nicht nur der Gegen­stand unse­res Ver­fah­rens, son­dern vor allem das hier­mit ver­bun­de­ne öffent­li­che und media­le Inter­es­se. Unge­wöhn­lich war auch der Umfang des durch die Ein­schal­tung der Ese­con beleg­ten Auf­klä­rungs­in­ter­es­ses und der Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft des VfB mit unse­rer Behörde.“

Aus die­sem Ver­fah­ren her­aus erge­be sich die gute Chan­ce, so Ste­fan Brink wei­ter, dass der VfB Stutt­gart künf­tig beim fai­ren Umgang mit den Daten der Mit­glie­der bes­ser auf­ge­stellt ist. „Auch wenn wir mit Blick auf Ver­jäh­rungs­vor­schrif­ten nicht alle öffent­lich dis­ku­tier­ten Vor­gän­ge voll­stän­dig unter­su­chen konn­ten, ist doch das jetzt ein­ver­nehm­lich gefun­de­ne Ergeb­nis über­zeu­gend: Neben dem spür­ba­ren Buß­geld sorgt der VfB für erheb­li­che orga­ni­sa­to­ri­sche und tech­ni­sche Ver­bes­se­run­gen in Sachen Daten­schutz. Zudem pla­nen die Ver­ant­wort­li­chen erfreu­li­cher­wei­se künf­tig ein Enga­ge­ment bei der Auf­klä­rung über Daten­schutz­an­lie­gen, mit dem vor allem jun­ge Men­schen ange­spro­chen wer­den sollen.“

Mit dem Erlass des Buß­geld­be­scheids sind die Ermitt­lun­gen gegen den VfB Stutt­gart 1893 e.V. und die VfB Stutt­gart 1893 AG abgeschlossen.

Die­se Pres­se­mit­tei­lung als PDF-Doku­ment aufrufen.